CBD steht für Cannabidiol, einem natürlichen Pflanzenextrakt und ist eines von mehr als 100 in Hanf gefunden Cannabinoiden.

Es sind drei Arten von Cannabinoiden bekannt

  1. Phyto-Cannabinoide, kommen in Hanf- / Cannabispflanzen vor.
  2. Endo-Cannabinoide, werden vom Körper erzeugt.
  3. Synthetische Cannabinoide, werden speziell für medizinische Anwendungen hergestellt.

In diesem Artikel werden wir uns auf die natürlichen Phyto-
Cannabinoide konzentrieren, darauf, wie sie aus der Hanfpflanze
extrahiert werden, und die Verbindung zwischen CBD-Öl und
ätherischen Ölen.

Extraktion der natürlichen Cannabinoide aus der Hanfpflanze

Cannabinoide kommen in der gesamten Hanfpflanze, vom Stängels bis zum Blatt, vor, wobei
die höchsten Gehalte in den Blütenköpfen liegen.
Unser Hanf wird in ganz Europa biologisch angebaut und ist als “Industriehanf“ bekannt.
Dieser wird wegen der starken, natürlichen Fasern, die diese Hanf Art produziert angebaut.

Lesen Sie mehr über Hanf

Nach der Ernte der Hanfpflanzen werden sie getrocknet und anschließend destilliert.
Eine der am weitesten verbreiteten Technik zur Extraktion von Hanf Extrakt ist die Alkohol-
Destillation. Doch heute wird eine hocheffiziente Technik unter Verwendung von CO2
angewendet.

Zunächst wird der Hanf-Extrakt nach der Destillation als dicke Paste freigesetzt, diese
Paste kann durch weitere Verarbeitung zu mehr als 50% reinem CBD umgewandelt werden.

Mehr über die Extraktion von Hanf Paste

CBD-Öl ist Hanf Paste, gemischt mit einem oder mehreren Ölen.

Die CBD-reiche Paste kann nach der Destillation mit sorgfältig ausgewählten natürlichen
Ölen gemischt werden. Dadurch wird die Hanf Paste flüssiger, so dass sie schließlich mit
einer Pipette unter die Zunge getropft werden kann.
Mit einer hohen Konzentration von CBD in unseren Hanf Pasten haben wir mehr Kontrolle
über das endgültige CBD-Öl und mit den hinzugefügten ätherischen Ölen können wir sowohl
den Geschmack als auch die wohltuende Wirkung fördern.

Mehr über diese zugesetzten Öle wird später in diesem Kapitel
diskutiert.

Was sind Cannabinoide

Die Substanz CBD gewinnt, dank neuerer Veröffentlichungen und medialer Aufmerksamkeit
stark an Popularität.

CBD ist die Abkürzung von Cannabidiol und gehört zu einer Gruppe von chemischen
Verbindungen, die Cannabinoide genannt werden. Diese kommen natürlich in der
Hanfpflanze vor, mit dem höchsten Prozentsatz in den Blüten.

Cannabinoide wurden 1940 entdeckt, als CBD und CBN zum ersten Mal identifiziert wurden.

Heute werden mehr als 100 Cannabinoide kartiert.

THC wurde erst in den 1960er Jahren entdeckt und ist in den meisten Ländern immer noch illegal.
Hanf produziert eine spezifische Art von Säuren (THCa und CBDa) im Stamm und in denBlättern. Diese Säuren wandeln sich während der Blütezeit in aktive Cannabinoide, wennauch in einer sehr geringen Menge, im Vergleich zu den Cannabinoiden in den Blüten. Diese CBDa-Säuren werden durch Decarboxylierung in das effektivere CBD umgewandelt, eine Technik, bei der der Extrakt im Vakuum erhitzt wird.

Das Cannabinoid-Spektrum unseres Hanf-Extraktes hängt von der spezifischen Hanfsorte ab, die wir für unser CBD-Öl verwenden. Diese Sorte wird wegen des hohen CBD Gehaltesim Vergleich zu einer minimalen Menge an THC ausgewählt.

Lesen Sie mehr über Cannabinoide

Ätherische Öle.

Hanf bildet, wie viele andere Pflanzen, ätherische Öle.

Ätherische Öle stammen aus pflanzlich-matrizierten Gemischen flüchtiger aromatischer
Moleküle (Terpene), die den spezifischen Geruch der Blüte, Pflanze oder Frucht, aus der sie
geerntet werden, charakterisieren.
Je nach Art der Pflanze finden sich verschiedene ätherische Öle in der Blüte, der Frucht,
dem Samen, den Blättern, der Schale, der Rinde oder dem Holz (von Stiel, Zweigen oder
Wurzeln).

Obwohl das Wort Öl verwendet wird, enthalten ätherische Öle kein Fett.
Nur ein kleiner Teil (ca. 10%) der vielen Arten im Pflanzenreich bilden ätherischen Öle und
enthalten in der Regel nicht mehr als 1% ätherisches Öl.

Hanf-Paste besteht naturgemäß weitgehend aus ätherischem Öl und enthält neben
wichtigen Mineralstoffen eine sehr hohe Konzentration an Terpenen.
Es gibt viele ätherische Öle, die in der Medizin verwendet werden. Einige Monotenterpe, die
in den ätherischen Ölen oder Extrakten vorhanden sind, bieten medizinisch-potential, zum
Beispiel ist Vitamin A ein Terpen.

Bei Erkältungen und Infektionen werden viele Kräuter verwendet, die dank ihrer ätherischen
Öle die Atmung fördern oder den Körper bei der Entgiftung unterstützen.
Und dann gibt es viele Formen der Aromatherapie, die hauptsächlich auf ätherischen Ölen
basieren.

Twee Leeuwen CBD-Öle sind daher natürliche Speiseöle und wirken wie viele andere
ätherische Öle heilend.

Im Kapitel über Krankheiten geben wir weitere Informationen dazu.

Lesen Sie mehr über ätherische Öle.

Twee Leeuwen CBD-Öle werden als Nahrungsergänzungsmittel angeboten und sollen eine
gesunde, abwechslungsreiche Ernährung nicht ersetzen. CBD ist in den Niederlanden
(Deutschland?) offiziell nicht als Medizin anerkannt und wird daher als
Nahrungsergänzungsmittel angeboten.
Wir empfehlen, dass sie ihren Hausarzt oder Spezialisten vor der Verwendung von Twee
Leeuwen CBD-Öl konsultieren, insbesondere wenn sie CBD in Kombination mit ihren
aktuellen medikamenten verwenden möchten.