CBD-Öl ist eine natürliche und gesunde Nahrungsergänzung mit einer wohltuenden Wirkung bei vielen Leiden.

Obwohl CBD ein Nahrungsergänzungsmittel ist, sind viele wissenschaftlich fundierte Artikel über die medizinischen Eigenschaften des Cannabinoids veröffentlicht worden.
Die Artikel auf dieser Seite zeigen Fälle, in denen CBD eine vorteilhafte Wirkung auf bestimmte Indikationen und / oder Krankheiten haben kann.


Einführung

CBD ist ein Cannabinoid und beeinflusst Rezeptoren im ganzen Körper.

Das so genannte Endocannabinoid-System (ECS) reguliert viele Funktionen ihres Körpers. Dies bedeutet, dass CBD mehrere positive Auswirkungen auf den gesamten Körper hat.

CB1- und CB2-Rezeptoren sind im ganzen Körper verteilt, von der Haut bis zum Gehirn.

Frauen haben diese Rezeptoren auch in der Gebärmutter, wo sie in der ersten Phase des ungeborenen Kindes eine wichtige Rolle spielen.

CBD regeneriert Zellen, entgiftet Ihren Körper, stärkt Ihr Immunsystem und verbessert die Kommunikation zwischen Körper und Blutzellen, was ihren Körper gesund und effizient hält.

Forschung

Obwohl es viele Forschungen über CBD und verschiedene Cannabinoide weltweit gibt, steckt die Wissenschaft in diesem Bereich noch in den Kinderschuhen.

Um Ihnen eine gute Vorstellung von den Möglichkeiten zu geben, die das Twee Leeuwen CBD-Öl bietet, versuchen wir, eine vollständige Liste der Krankheiten und Indikationen vorzulegen, bei denen CBD eingesetzt werden kann.


Twee Leeuwen stellt diese Informationen nur zu Informationszwecken zur Verfügung und garantieren keine medizinische Behandlung oder Heilung durch die Verwendung von CBD-Öl.

Die folgende Liste zeigt Krankheiten in alphabetischer Reihenfolge, jede Krankheit hat einen oder mehrere Links zu verwandten Artikeln.


Akne

Die Forschung hat gezeigt, dass CBD hilft, Akne und multiple Hauterkrankungen durch die Stärkung der ECS, das auch in ihrer Haut vorhanden ist, zu verhindern.

Unser RAW- oder PURE-Öl kann direkt auf die Haut aufgetragen oder mit einer Salbe oder einem Pflaster vor Ort gemischt werden. Dosierungen sind nicht bekannt, daher empfehlen wir 1 bis 2 Tropfen CBD-Öl zu verwenden. Zum Beispiel 10 ml Zinkoxidsalbe mit 1 bis 2 Tropfen CBD-Öl mischen und auf die betroffene Haut auftragen.


ADD & ADHS

Menschen mit Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADD) und Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) können von der Verwendung von CBD-Öl profitieren.
CBD-Öl wirkt unter anderem durch die Anregung der Dopamin-Produktion in unserem Gehirn stärkefördernd, CBD-Öl hilft auch bei der Konzentrationsfähigkeit und bietet mehr Aufmerksamkeit und Konzentration in unserem leben.


AIDS / HIV

Menschen mit erworbenem Immunschwächesyndrom oder AIDS profitieren am ehesten von CBD-Präparaten.
Obwohl wenig Informationen dazu verfügbar sind, gibt es eine große Anzahl von Forschungen, die sich darauf konzentrieren.

 Mehr Informationen über CBD und HIV


Alzheimer

Es hat sich gezeigt, dass THC und CBD einen positiven Effekt auf die Lebensqualität von Menschen mit Demenz oder Alzheimer haben können, aber aufgrund des Mangels an Forschung kann dies nicht mit Sicherheit bestimmt werden.

 Cannabinoide gegen Alzheimer
 Cannabis gegen Alzheimer


Angst- und Angststörungen

CBD reduzierte (mögliche) Angststörungen aufgrund der Interaktion mit Gehirnrezeptoren, die unter anderem Emotionen steuern.

 Cannabinoide gegen Stress und Angststörungen
 Mehr Informationen zu CBD und Angststörungen


Anorexie

Die Forschung hat gezeigt, dass ein Mangel an Aktivierung des CB2-Rezeptors im Gehirn eine wichtige Rolle bei der Anorexie spielt. Besonders in der Hirnregion namens Insula, wo
Signale von Hunger und Emotion zusammenkommen, um zu bestimmen, wie damit umzugehen ist.

 Mehr Informationen über CBD und Anorexie


Arthritis & Rheumatoide Arthritis

Es gibt reichlich beweise für die Wirksamkeit von CBD bei der Bekämpfung von Arthritis.

Sie können eine Kombination aus CBD-Öl (3 mal täglich 1 bis 6 Tropfen) und CBD-Öl mit einer Salbe gemischt verwenden.

Kaufen sie eine gute 10 ml Salbe, fügen Sie 10 bis 20 tropfen CBD-Öl hinzu und mischen sie gut, tragen sie ein wenig dieser CBD-Salbe auf die Haut auf.

 Mehr Informationen über CBD und Rheuma


Asthma

Obwohl auch in Bezug auf CBD immer mehr Forschung zu Asthma betrieben wird, gibt es nur wenige Anhaltspunkte, die eine positive Wirkung von CBD-Öl zeigen. Jedoch hat die Inhalation einer Kombination von CBD und THC eine sehr positive Wirkung auf Asthma.

Diese Kombination fördert die Atmung und macht sie effizienter in der Sauerstoffaufnahme.

 Mehr Informationen über CBD und Asthma / Bronchitus


Autismus

CBD-Öl hat in vielen Fällen einen positiven Effekt auf Autismus. Eine Verbesserung der Konzentration und eine bessere Sprachfähigkeit sind Hinweise auf den guten Einfluss von CBD auf Menschen mit einer solchen Erkrankung.

 Mehr Informationen über CBD und Autismus


Knochenwachstum

CBD beschleunigt die Wiederherstellung von gebrochenen und gequetschten Knochen.

Schließlich sind Knochen oft stärker, wenn CBD während der Heilung verwendet wird und es ist in der Folge weniger wahrscheinlich Knochenbrüche zu bekommen.
 Mehr Informationen zu CBD und Wiederherstellung der Knochen


Depression

Obwohl die endgültigen Forschungsergebnisse noch fehlen, klingt die Wissenschaft optimistisch hinsichtlich der Auswirkungen von CBD auf CB1-Rezeptoren und der Behandlung von Depressionen, da der Körper nach der Einnahme von CBD eine Substanz herstellt, die einem Anti-Depressionsmittel ähnelt.

 Mehr Informationen zu CBD und Depression


Diabetes

Die Tatsache, dass CBD den Blutzuckerspiegel senkt, ist seit 2013 bekannt. Wie es auch der Fall ist, haben Cannabiskonsumenten im Allgemeinen eine geringere Chance, an Diabetes
zu erkranken.
Die vorbeugende Anwendung von CBD-Öl stärkt ihren Körper und beugt der Entstehung von Diabetes vor. Obwohl angegeben wird, dass es nicht genügend Beweise dafür gibt, gibt es weltweit mehrere Forschungsergebnisse, die eine positive Wirkung von CBD zeigen.

 Mehr Informationen über CBD und Blutzucker


Epilepsie

CBD hat eine sehr vorteilhafte Wirkung auf Epilepsie. Hier wurde bereits eine Vielzahl wissenschaftlicher Beweise gefunden.
Bei Epilepsie wird üblicherweise unter Aufsicht oder mit einem Experten eine sehr hohe Dosis von 200-300 mg CBD angewendet. Wenn sie mehr darüber wissen möchten, wenden sie sich bitte an ihren Hausarzt oder Facharzt.

 Mehr Informationen über CBD und Epileptische Angriffe


Fibromyalgie

Es gibt eindeutige Beweise, dass CBD-Öl den meisten Menschen mit Fybromyalgie hilft. Es kann den Schmerz in der Regel verhindern, und allgemein dazu beitragen sich besser zu
fühlen.

 Mehr Informationen über CBD und Fybromyalgie


Glaukom

CBD-Öl hat wenig oder keine Wirkung auf Glaukome, eine Dosis von 40 mg (10 Tropfen) oder mehr kann sogar den Druck in den Augen verschlimmern.

THC hat nach der Einnahme von 5 mg einen messbaren positiven Effekt auf das Glaukom.

 Mehr Informationen über CBD und Glaukom


Grippe und Kälte

CBD stärkt das Immunsystem und ist bakterizid, wodurch während der Infektion CBD Öl eine Stärkung gegen Infektionen bietet. Hier hilft auch die tägliche Einnahme von CBD-Öl bei der Vorbeugung von Infektionen.

 Weitere Informationen zu CBD und Viren


Herzkrankheit

Mehrere kardiale Befunde zeigen potenziell positive Ergebnisse für die Anwendung von CBD bei Herzerkrankungen.

Obwohl keine schlüssigen Ergebnisse gefunden wurden, scheint CBD Ischämie zu hemmen.

 Mehr Informationen über CBD und Herzkrankheiten


Herpes

CBD-Öl ist antibakteriell und hilft bei der Zellerneuerung. So kann CBD hier Erleichterung bringen.

3 bis 9 tropfen CBD-Öl auf 10 ml Hautcreme oder Isopropylalkohol geben und auf die betroffene Haut auftragen.

 Weitere Informationen zu CBD und Herpes


Gehirnerkrankungen

Mehrfache Forschungen haben gezeigt, dass CBD neuroprotektive Eigenschaften hat und dass die tägliche Verwendung von CBD-Öl das Risiko von Gehirnerkrankungen wie Infarkten
reduziert.

 Mehr Informationen über CBD und Gehirnerkrankungen


Herxheimer-Reaktion

Bei der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln können sich ihre Beschwerden aufgrund der Hexheimer-Reaktion verstärken. Diese Reaktion kann auftreten, wenn sich ein Abfallprodukt im Körper zu schnell zersetzt und mehr Toxine freisetzt, als der Körper absondern kann.

Wir empfehlen, dass sie nach einer Einnahme-Periode von CBD-Öl erst einmal stoppen und ihrem Körper die Chance geben, die gebildeten Toxine langsam abzubauen. Sobald die Symptome verschwinden, können sie langsam mit dem Wiederaufbau der Kur beginnen.

Der Herxheimer-Effekt tritt häufig bei Menschen mit Lyme-Borreliose auf. Hier stelt oft eine Kombination von CBD und THC eine effektivere Ergänzung dar.

 Mehr Informationen über CBD und Herxheimer-Reaktion


Hauterkrankungen

Es wurde bewiesen, dass die Haut ein Endocannabinoidsystem (ECS) enthält. Dieses ECS reguliert den Lebens Zyklus und die Gesundheit ihrer Hautzellen. Die tägliche Anwendung von CBD-Öl hält ihr ECS aufrecht und ein ausgewogenes ECS hält ihre Haut gesund.

 Mehr Informationen zu CBD und Hauterkrankungen


Huntington-Krankheit

Das Endocannabinoidsystem ist eng mit dem Fortschreiten der Huntington-Krankheit verbunden. Die Forschung hat gezeigt, dass die CB-Rezeptoren im Corpus Stratum (Teil des großen Gehirns) in einem frühen Stadium der Krankheit massiv verschwinden.

 Mehr Informationen über CBD und Huntington-Krankheit


Krebs

CBD hat entzündungshemmende Eigenschaften und kann die Entwicklung von Krebszellen verlangsamen.
Vielversprechende Ergebnisse wurden bei Brust- und Prostatakrebs erzielt, aber bisher gibt es keine wissenschaftlichen Belege für die Wirksamkeit von CBD im Kampf gegen Krebs.

Es hat sich gezeigt, dass CBD bei vielen Tumoren die Masse reduziert und in einigen Fällen sogar zerstört.
Außerdem enthält Hanföl viele Omega-3- und Omega-6- Fettsäuren. Ein Mangel dieser Fettsäuren wird als vermutliche Krebsursache angesehen.
Internationale Forschung wird nun über die Wirkung von THC bei der Zerstörung von Krebszellen durchgeführt. An der Spitze dieser Forschung steht Dr. Christina Sanchez, Professorin für Molekularbiologie an der Universität von Madrid.

Auch die US-Regierung hat endlich zugegeben, dass es Hinweise auf die Wirkung von Cannabis auf Krebszellen gibt.

 Mehr Informationen über CBD und Krebs


Lebererkrankung

Die therapeutische Verwendung von CBD-Öl verringert die Wahrscheinlichkeit von verschiedenen Lebererkrankungen und die Forschung hat ihre Funktion als "Leber- schützend" beschrieben.

 Mehr Informationen zu CBD und Lebererkrankungen


Migräne

Es gibt eine klare Verbindung zwischen einem schwachen Endocannabinoidsystem und der Entwicklung von Migräne. Es gibt jedoch keinen wissenschaftlichen Beweis für die Wirksamkeit von CBD.

THC kann, wenn es inhaliert wird, Migräne-Beschwerden reduzieren, aber es liegen keine konkreten Fakten vor.

* Mehr Informationen über CBD und Kopfschmerzen


Übelkeit

Einer der wichtigsten Gründe für die therapeutische Anwendung von CBD und Cannabis ist Übelkeit. Cannabinoide wie CBD haben eine spürbar vermindernde Wirkung auf Übelkeit und Erbrechen.

Bereits eine minimale Dosis von 1 bis 3 tropfen pro Tag kann sich positiv auswirken.

 Mehr Informationen zu CBD und Übelkeit


Multiple Sklerose

Nur wenige abschließende Studien berichten von einer positiven Wirkung auf Multiple Sklerose (MS), obwohl CBD zunehmend im Zusammenhang mit MS untersucht wird.

Trotzdem erfahren viele Menschen Erleichterung von der täglichen Verwendung von CBD-Öl.

THC wird in England als Arzneimittel (Sativex) hergestellt und wird in einigen Ländern verschrieben, um den Symptomen von MS entgegenzuwirken. Ergebnisse deuten aber auch darauf hin, dass eine Kombination aus THC und CBD wahrscheinlich die beste Wirkung zeigt.

 Mehr Informationen über CBD und Multiple Sklerose


Nierenerkrankung

Nierenerkrankungen sind oft das Ergebnis von anderen Problemen, wie Diabetes. Ein Endocannabinoidsystem, das täglich mit CBD supplementiert wird, kann helfen,
Nierenerkrankungen und Entzündungen vorzubeugen.
CBD ist ein aktiver Kämpfer gegen die Nierenzellzerstörung, so dass diese Infektionen besser widerstehen können.

 Mehr Informationen über CBD und Nierenerkrankungen


Entzündungen

CBD wirkt entzündungshemmend, zudem ist CBD in der Lage, Pilz- und Bakterieninfektionen entgegenzuwirken.

 Mehr Informationen über CBD gegen Entzündungen


Fettleibigkeit

CBD und THC regulieren ihre Essgewohnheiten sowohl physisch als auch mental. CBD reguliert physisch die Kommunikation zwischen dem Gehirn und ihrem Körper.
Dieser verarbeitet darauf Hunger Signale besser. Darüber hinaus kann das Zwangsverhalten reduziert werden, was es den Menschen ermöglicht, ihre Ernährung besser zu steuern.

 Mehr Informationen zu CBD und Fettleibigkeit


Zwangsstörung

Studien haben gezeigt, dass CBD der Gehirnregion hilft, die das Zwangsverhalten reguliert.
Gehirnaktivitäten, die das Verhalten beeinflussen funktionieren besser und die Konzentrationsfähigkeit wird gesteigert. Betroffene sind dank diese Fokussierung oft ruhiger.
 Mehr Informationen zu CBD und Zwangsstörungen


Schmerzlinderung

CBD spielt eine wichtige Rolle bei der Schmerzlinderung, und obwohl CBD selbst nicht Schmerzstillend ist, verhindert es viele körperliche Zustände, die Schmerzen verursachen können.
Es wurde auch gezeigt, dass Cannabinoide in Teilen des Gehirns, die bei der Schmerz-Kontrolle aktiv sind, bis zu zehnmal stärker wirken als Morphin.
Viele Schmerzen sind die Folge von Krankheit oder Unfällen. Weitere Informationen darüber, wie CBD ihnen helfen kann, finden sie unter den besonderen Indikationen in dieser Liste.

 Mehr Informationen zu CBD und Schmerzlinderung


Parkinson-Krankheit

CBD unterdrückt die Symptome der Parkinson-Krankheit systematisch. Diese Effekte sind nur vorübergehend und daher wird eine dauerhafte Anwendung von CBD empfohlen. CBD gibt Parkinson-Patienten mehr Energie, Konzentration und Motivation und bietet so eine zweite Chance auf ein lebenswertes Leben.
 Mehr Informationen zu CBD und Parkinson-Krankheit


PTBS

Cannabisextrakt mit THC und CBD scheint vielen Menschen mit PTBS bei ihrer täglichen Arbeit zu helfen. Sie sehen den "High" -Effekt als milde Nebenwirkung.
CBD-Öl kann Menschen mit Posttraumatischer Belastungsstörung unterstützen. Durch die Dämpfung biochemischer Prozesse, die Ängste verursachen, verbessert CBD das Krankheitsbild. CBD bietet auch Unterstützung bei reduzierter Konzentration. Mehr Informationen zu CBD und PTBS


Rückenmarksverletzungen

Durch die schmerzlindernden Eigenschaften wirkt sich CBD positiv auf chronische Schmerzen aus, die durch Rückenmarksverletzungen verursacht werden.
Es reduziert auch den Schmerz, der durch krampfartige Kontraktionen der Muskeln verursacht wird.
Darüber hinaus verhindert CBD Schwellungen.

 Mehr Informationen zu CBD und Rückenmarkverletzung


Schizophrenie / Psychose

In Studien mit neurochemischen Modellen wurde festgestellt, dass CBD aufgrund molekularer Ähnlichkeit eine sichere Alternative zu antipsychotischen Medikamenten sein kann.
Für Schizophrenie wird eine tägliche Dosis von 40-1.280 mg CBD empfohlen (1 Tropfen enthält ca. 4 mg CBD) für ca. 4 Wochen. Für diese Behandlung sollten sie jedoch zuerst ihren Hausarzt oder Spezialisten aufsuchen, um die Kombination mit ihren aktuellen Medikamenten zu besprechen.

Im Gegensatz dazu könnte THC eine psychoseinduzierende Wirkung haben.

 Mehr Informationen zu CBD und Psychose


Sichelzellenkrankheit

Es gibt wenig Forschung, die die positive Wirkung von CBD auf die Sichelzellenkrankheit unterstützt.
Es wurde jedoch bereits bewiesen, dass CBD die Blutgefäße entspannt und den Blutdruck senkt, wodurch die Wahrscheinlichkeit der Bildung von Sichelzellen verringert wird.

 Mehr Informationen zu CBD und Sichelzellenkrankheit


Schlafprobleme

CBD wird manchmal als Betäubungsmittel missverstanden. CBD funktioniert in geringerem Maße als begründend, da Cannabidiol die gleichen Adenosinrezeptoren wie Koffein aktiviert.
Aufgrund dieses "Wake Up-Effekts" empfehlen wir, unser CBD-Öl bis zu 3 Stunden vor dem Schlafengehen einzunehmen.

Allerdings kann CBD ihre Schlafstörungen lindern, indem es ihre Atmung reguliert. Aus unbekannten Gründen können Menschen mit Schlafstörungen besser mit einer CBD-Kur arbeiten.

 Mehr Informationen zu CBD und Schlaf


Slagader Verstopfung

Die Forschung zeigt, dass CBD eine positive Wirkung auf Ihr Herz-Kreislauf- System hat und hilft, arterielle Konstriktion zu verhindern, wahrscheinlich sind es die entzündungs- und bakterien- hemmenden Eigenschaften des CBDs.

 Mehr Informationen zu CBD und Slagader Verstopfung


Stress

CBD zeigt neuroprotektive und neurogene Eigenschaften, reduziert übermäßigen Blutdruck und hat eine milde beruhigende und muskelrelaxierende Wirkung.

Zusammen haben diese Eigenschaften einen positiven Effekt, um Stress zu reduzieren.

 Mehr Informationen zu CBD und Stress


Sucht & Abhängigkeit

CBD bindet an verschiedene Rezeptoren im Gehirn von Versuchstieren, die von Medikamenten und Suchtmitteln abhängig sind, mit einer positiven Wirkung von bis zu mehreren Wochen nach der Einnahme des CBDs.

Es unterdrückt auch die chemische "Belohnung", die nach Einnahme von Suchtmitteln wie Schmerzmitteln und Antidepressiva in das Gehirn freigesetzt werden.

 Mehr informationen zu CBD und Abhängigkeit