CBD und Medikamente

CBD-Öl funktioniert gut mit den meisten Arzneimitteln, aber wir empfehlen Ihnen, zuerst Ihren Hausarzt oder Facharzt aufzusuchen.

CBD-Öl verbessert die Funktion ihres gesamten Körpers, was bedeutet, dass ihre Leber Medikamente ausscheidet, bevor sie in Ihren Blutkreislauf aufgenommen werden.

Dies kann eine beschleunigende Wirkung auf ihre Medikamente sowie eine verzögerte Wirkung in Abhängigkeit von ihren verschriebenen Medikamenten haben.

Cannabidiol und das Cytochrom P- 450 System

CBD hemmt die Fähigkeit des Cytochrom-P- 450-Systems. Dieses körpereigene System bildet mehr als 50 Enzyme, die es der Leber ermöglichen, bestimmte Medikamente zu Metabolisieren und Toxine zu zerstören.

Diese Interaktion mit CBD kann zu einer Verlängerung der Verarbeitungszeit einiger Medikamente führen.

Ärzte verwenden dieses System, um die Zeit zuzuordnen, die verordnete Medikamente benötigen, bevor sie zu wirken beginnen.

Dies ist in einigen Fällen sehr gefährlich, da es ihre aktuellen Medikamente so stark stärken kann, dass eine Überdosierung ihres Arzneimittels möglich ist.

Folgende Liste zeigt Medikamente, die potenziell mit CBD Produkten interagieren.

  • Steroide
  • HMG-CoA- Reduktase-Inhibitoren
  • Calciumkanalblocker
  • Antihistaminika
  • Proketische Mittel
  • HIV antivirale Mittel
  • Immunmodulatoren
  • Benzodiazepine
  • Antiarrhythmika
  • Antibiotika
  • Anästhetika
  • Antipsychotika
  • Antidepressiva
  • Antiepileptika
  • Béta-Blocker
  • IPPs
  • NSAIDs
  • Angiotensin-II- Blocker
  • Orale Antidiabetika
  • Sulfonylharnstoff-Derivate

Mit welcher Interaktion diese Drogen mit CBD-Öl interagieren, ist wenig bekannt, und die Forschung ist hier noch im Gange.

Sobald wir weitere Informationen haben, werden wir sie auf unserer Website sowie in unserer Facebook-Gruppe veröffentlichen.

Cannabinoide interagieren ebenfalls und können durch die folgenden Medikamente verstärkt werden:

  • Amiodaron (Cordaron)
  • Clarithromycin (Biaxin)
  • Erythromycin (Tiazac, Cardizem, Dilacor)
  • Erythromin (Robymycin, Liosone, Acnasol)
  • Fluconazol (Diflucan, Trican)
  • Isoniazid (Nydrazid, Rifamat)
  • Itraconazol (Sporanox)
  • Ketoconazol
  • Miconazol (Monistat)
  • Ritonavir (Norvir)
  • Verapamil (Calan, Veralan, Isoptin)

Cannabinoide werden durch die folgenden Medikamente weniger wirksam:

  • Carbamazepin (Tegretol, Equetro, Cabetrol)
  • Phenobarbital
  • Phenytoin (Dilantin)
  • Primodon (Mylosin)
  • Rifabutin (Mykobutin)
  • Rifampicin (Rfampin, Rifadin, Rifater, Rimactan)
  • Johanniskraut

CBD-Öl wird auch durch Grapefruit geschwächt und durch Mango angereichert.